Hypnotherapie Ausbildung
Ausbildung Hypnotherapie

Kann die Ausbildung Hypnotherapie etwas für mich sein?

Wenn Sie sich auf dieser Seite umsehen, dann haben Sie sich sicherlich schon gefragt, ob die Ausbildung Hypnotherapie etwas für Sie sein könnte.

In meiner Praxis erscheinen oft Menschen, die verschiedene andere Therapieformen schon ausprobiert haben, und sich nun an die Hypnotherapie werden.

Was ist so anders an dieser Ausbildung, an dieser Therapieform, dass Menschen oft innerhalb weniger Stunden etwas bekommen, das sie anderswo teilweise über Jahre vergeblich gesucht haben?

Wenn ich mit Menschen sprechen, die die Hypnotherapie ausprobieren möchten, weil sie in anderen Therapieformen gescheitert sind, freue ich mich zutiefst über meine eigenen fundierte Ausbildung und darüber, dass die Hypnotherapie Menschen tatsächlich etwas bieten kann, was einzigartig ist.

Neben der Analyse von Problemen schaut die Hypnotherapie insbesondere auf die Kunst, Menschen Tools in die Hand zu geben, über die sie sich innerhalb kürzester Zeit verändern können.

All diese Tools werden in der Ausbildung Hypnotherapie selbstverständlich vermittelt.

Ein wichtiges Tool ist die Anwendung von Metaphern (das heißt bildhafter Sprache und Bildern).

Bilder sind die Sprache, die unser Unbewusstes spricht, die aber auch unser bewusstes Denken verstehen und gestalten kann.

Im Zustand der Trance, mit dem wir in der Hypnotherapie arbeiten, fällt es uns viel leichter als im Alltagsbewusstsein, Bilder aufkommen zu lassen und mit ihnen zu arbeiten.

Wenn die Bilder erst einmal da sind, werden wir unmittelbar in ihren Bann gezogen. Unser Körper reagiert auf sie, teilweise als wären sie real.

Auch im Kino können starke Bilder Gefühle und Reaktionen im Körper auslösen… nicht wahr?

So ist es auch in der Hypnose, was wir in der Ausbildung Hypnotherapie im Einzelnen lernen und üben werden.

Die Bilder lösen also unmittelbare Reaktionen aus, und somit haben wir ein Merkmal der Hypnotherapie, das sie von vielen anderen Therapiemethoden absetzt:

Die Hypnotherapie vermittelt direkte Erfahrungen, wir sprechen nicht über Veränderung, sondern wir verändern!

Körper, Psyche und Geist erfahren etwas Neues, laut Neuropsychologie die wichtigste Voraussetzung für Veränderung.

Durch die Bilder können wir diese neue Erfahrung selbst gestalten, wir haben einen sicheren Raum geschaffen, indem wir uns ausprobieren können.
Wir können beispielsweise mit Phobikern lernen, dem Objekt der Angst anders und neu zu begegnen.

So werden im Nervensystem neue Verschaltungen angeregt, die ab diesem Zeitpunkt anders auf das Objekt reagieren werden.

In der Ausbildung Hypnotherapie lernen wir diese Bilder hervorzurufen und mit ihnen zu arbeiten.

Wenn auch Sie lernen möchten mit diesen Tool zu arbeiten, dann kontaktieren Sie mich hier.

Mehr zu Anwendung in der Praxis unter www.kathrin-keller.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen